Weitere Behandlungen

Weitere Behandlungsmethoden

Das therapeutische Angebot umfasst weiterhin die Moxibustion (siehe unten), Laserakupunktur, Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto, Ohrakupunktur, Schröpfen, Gua Sha, Tuina Heilmassage, Klassische Massage, die Entgiftungsmassage mit Honig, manuelle Techniken zur Lockerung von Gelenken sowie die Anwendung von Magneten oder Klopftechniken auf bestimmten Akupunkturpunkten.

Moxibustion besteht aus dem Verbrennen von Asiatischem Beifusskraut (Artemisia Vulgaris), auch Moxa genannt, für verschiedenste Formen der Energiestimulation und Wärmebehandlung. Sie ist schon seit jeher ein wesentlicher Bestandteil der Akupunkturbehandlung. Dies zeigt sich auch darin, dass das Schriftzeichen für Akupunktur wörtlich übersetzt “Nadel und Feuer” bedeutet. Das Moxa kann beispielsweise auf der Nadel verbrannt werden. Dies erzeugt eine sehr entspannende und nährende Wärme, welche den Akupunkturpunkten bis in die Tiefe frische Energie schenkt. Eine weitere Möglichkeit ist das direkte Moxa. Dieses wird in Japan viel verwendet und heisst dort Okyu. Dafür wird die Haut mit einer schützenden Salbe versehen und auf dieser Salbe werden winzige Moxafäden verbrannt. Dadurch wird das Immunsystem stimuliert und die Blutbildung angeregt. Eine indirekte Form von Moxa ist die Moxazigarre, welche in die Nähe der Haut gehalten wird. Die raucharme Variante kann auch gut von den Patienten selbst zu Hause durchgeführt werden.