TCM & japanische Akupunktur

Akupunktur

Akupunktur ist sowohl uralte Tradition als auch lebendige Heilkunst in vielen asiatischen Ländern. Sie beruht auf universellen Gesetzmässigkeiten und ist daher auch im westlichen Kulturkreis anwendbar und wirksam. In ihr werden Körper, Seele und Geist des Menschen immer als untrennbare Einheit verstanden. Auch unsere Verbundenheit mit der Welt um uns herum im Sinne von Klima, kosmischen Einflüssen, Ernährung, aber auch sozialen Beziehungen und Lebensgewohnheiten wird in dieser Form der Medizin mit berücksichtigt.

Sie hilft (nebenwirkungsfrei) bei einer Vielzahl von Beschwerden und Erkrankungen, indem sie das ursprüngliche Gleichgewicht des Körpers wieder herstellt und somit die Ursache der Erkrankung aufhebt. Da sie keine Symptome unterdrückt, sondern vielmehr den Körper lehrt, sich wieder selbst zu heilen, sind zumeist einige Therapiesitzungen hintereinander sinnvoll, wobei der Abstand zwischen den Sitzungen mit der Zeit vergrössert wird.

Akupunktur kann über die Behandlung einzelner Symptome hinaus einen wesentlichen Beitrag leisten zur Verbesserung des körperlichen, seelischen und geistigen Wohlbefindens und somit auch zur Prävention von Erkrankungen.

Da sie den ausgeglichenen und freien Fluss der Energie fördert und die Selbstheilungskräfte anregt, ist Akupunktur auch bei vielen Befindlichkeitsstörungen wirksam, für welche keine ärztliche Diagnose gefunden werden kann.

Japanische Akupunktur

Die Japanische Akupunktur ist aus der chinesischen Akupunktur heraus entstanden. Sie verwendet jedoch eine sanfte Nadeltechnik mit hauchdünnen Nadeln, welche mit der Hilfe von Führungsröhrchen nur ganz oberflächlich eingestochen werden. Japanische Forschungen zeigen, dass diese Techniken in der Lage sind, tiefe Ebenen der Energiezirkulation anzusprechen, welche die Regenerationsfähigkeit des Körpers in besonderem Masse stimulieren. Somit sind sie auch für Kinder und ältere oder geschwächte Menschen geeignet.

Japanische Akupunktur zeichnet sich zudem durch eine hohe Kunst der Palpation aus, das heisst, dass man durch das Ertasten von bestimmten Akupunkturpunkten und Körperarealen Aufschluss über die Gesundheit des Patienten und die Wirksamkeit der Akupunkturbehandlung erhält. Ein grosser Lehrer dieser Akupunkturtradition war der blinde Akupunkteur Meister Nagano. Seine Schüler Kiiko Matsumoto und David Euler haben diesen Akupunkturstil im Westen bekannt gemacht und unterrichten ihn noch heute in der ganzen Welt.

Yoshio Manaka war ein anderer japanischer Meister, welcher durch die Erfindung des Ionenpumpenkabels und die Erforschung vieler auf Palpation beruhender Behandlungsstrategien die Japanische Akupunktur revolutioniert hat.